Zum neuen Monat 1.04.2019 können Vereinsmitglieder sowie Interessierte sich die neue Sportart „Kuhdo“ anschauen. Kuhdo ist ein Weg zur Leibesertüchtigung und darüber hinaus auch eine Philosophie zur Persönlichkeitsentwicklung. Zwei philosophische Grundprinzipien liegen dem Kuhdo im Wesentlichen zugrunde. Zum einen das gegenseitige Melken und Grasen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen und zum anderen der bestmögliche Einsatz von Körper und Fladen. Ziel ist es, diese Prinzipien als eine Haltung in sich zu tragen und auf der Kudowiese bewusst in jeder Bewegung zum Ausdruck zu bringen. Ein Kuhdo-Meister hört demnach niemals auf, Kuhdo zu praktizieren, auch wenn er nicht auf der Weide ist. Die beiden Säulen des Kuhdo sind im traditionellen Sinne meist die Milchgabe (Kuhta) und das Weiden (Kuhdori) / Wettmampf. Klassischerweise gehören daneben auch der Lehrvortrag (Kogi) und das Lehrgespräch (Mondo) zu diesen Säulen. Das heutige Kuhdo ist stark von den Wettmampftechniken der letzten Jahre dominiert und wird auch dementsprechend mit sogenanntem Techniktraining geprägt, bei dem gezielt effektive Techniken trainiert werden. Matthias Scharf (Abteilungsleiter Kuhdo) erklärt, dass die neue Sportart dem klassichen Judo ähnelt. Der einzige Unterschied ist nur das als Partner eine Kuh genommen wird. Im Bild sieht man das Matthias zum Beispiel ein Kuhchimata mit der Else ansetzt. Am Montag des 1.4.19 findet das Training auf der Wiese der Hedwigschule von 19.30 – 21.00 statt. Weitere Infos unter www.jsv-lippstadt.de

Folge uns auf:
Facebook
Facebook
YouTube
Instagram