Was ist Capoeira?

Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst bzw. ein Kampftanz, dessen Ursprung auf den afrikanischen NíGolo („Zebratanz“) zurückgeführt wird. Capoeira wurde während der Kolonialzeit in Brasilien von aus Afrika eingeschifften Sklaven praktiziert und weiterentwickelt. Es wird heutzutage zwischen zwei Hauptrichtungen unterschieden: Dem „alten“ Capoeira Angola und dem „modernen“ Capoeira Regional. Die afrikanischen Elemente verschmolzen im Capoeira Regional im Laufe der Jahre zusätzlich mit Einflüssen anderer Kampfkünste wie zum Beispiel Ringen, Jiu Jitsu und Wushu. Zu dieser Zeit (etwa 1970er Jahre) entwickelten sich auch viele der heute charakteristischen Akrobatiken, wie hohe, gedrehte Sprünge oder Salti; auch wenn viele der bodennahen Akrobatiken zumindest in der Tendenz bereits vorhanden waren.

Inhaltlich ist Capoeira von drei Ebenen geprägt: dem Kampf, der Musik und der „Roda“ (portugiesisch „Kreis“) als gesellschaftlichem Rahmen, in dem der Kampf stattfindet. Die Kampftechniken selbst zeichnen sich durch extreme Flexibilität aus; es gibt viele Drehtritte, eingesprungene Tritte und Akrobatik. Traditionell wird zu den Kämpfen Musik gespielt, diese folgt einem Endlos-Rhythmus in verschiedenen Variationen; dazu werden passende, häufig noch aus der Zeit der Sklaverei stammende Lieder gesungen.

Die Kämpfe finden immer in einer Roda statt. Diese Roda besteht aus einem Kreis von Capoeiristas und den Musikern. Immer zwei Capoeiristas kämpfen in der Roda, wobei im Capoeira für einen Kampf der Begriff „Spiel“ verwendet wird. Eine Roda ist besonders beeinflusst von der archaischen Wucht, die dem Capoeira innewohnt.

Geschichte

Capoeira gibt es seid dem 18.Jahrhundert und wurde durch die Sklaven in Brasilien entwickelt. Sie nutzten Ihre Kampftechnik als wirkungsvolle Verteidigung gegen Sklaventreiber. Für die wirkte der mit Musik und Gesang getarnte Kampf zunächst wie ein Tanz und wurde deshalb erstmal toleriert. 1889 wurde Capoeira jedoch verboten, und das Verbot erst 50 Jahre später wieder aufgehoben als der Capoeira Meister Mestre Bimba dem damaligen Diktator Capoeira als eine vielseitige und moderne Sportart präsentierte.

Capoeira Heute

Bis heute hat sich Capoeira zu einer beliebten Sportart für Groß und Klein entwickelt. Capoeira fördert Beweglichkeit, Koordination, Schnelligkeit, Ausdauer und Taktgefühl. Respekt dem Gegenüber ist das oberste Gebot. Capoeira kennt keine Grenzen. Ob jung oder schon etwas älter, ob mit einer körperlichen Einschränkung oder ohne, ob von hier oder aus einem anderen Land, egal welchen Geschlechts, ob dieser oder jener Religion angehörig,

Abteilung Capoeira stellt sich vor:

Capoeira Trainer stellen sich vor:

Trainingszeiten:


TrainingstageKinder / Jugend und Erwachsene
Montags (Winter)
01.10. bis 31.03.
16.30 – 18.30
Montags (Sommer)
01.04. bis 30.09.
18.30 – 20.00
Freitags (Winter)
01.11. bis 28.02.
16.00 – 18.00
Freitags (Sommer)
01.03. bis 31.10.
16.30 – 18.30

Orte:

Hauptschule Wilhelmschule

Abteilungen, die hier trainieren: Capoeira

Großansicht der Karte