Am Wochenende vom 22. – 24.02.2019 fand ein großes Spektakel im Judo statt, wobei in der Sportstadt Düsseldorf sehr viele Nationen aufeinander trafen. Die Spitzensportler sammeln nämlich Punkte für Olympia 2020. 745 Athleten aus 100 Ländern von fünf Kontinenten wurden in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen erwartet. Neben den Top-Nationen, wie Japan, Frankreich oder Georgien, sind auch Athleten aus Albanien, Burkina Faso oder Laos im ISS Dome mit dabei. Diese Vielfalt macht die Grand Slam Series der Internationalen Judo Föderation (IJF) aus. Die größten Mannschaften neben Gastgeber Deutschland stellen Frankreich und Russland mit je 28 Teilnehmern. Ebenfalls mit vielen Athleten vor Ort sind Brasilien, Usbekistan, China, Südkorea und die Nachbarn aus den Niederlanden. Auf der anderen Seite sind Nationen mit nur einem Starter gemeldet. So sind beispielsweise die Athleten aus Gambia, Lichtenstein, El Salvador oder Island auf und auch neben der Matte als Einzelkämpfer aktiv. Die drei Judo Sportler vom JSV Lippstadt (Lena Wagner, Timo Richards, Alexander Middeke) verfolgten das Judo Spektakel mit ihrer Ligamannschaft. Das Ziel war es in jeder Gewichtsklasse neue Eindrücke von den Spitzensportlern zu sammeln um sie dann später im Training anzuwenden. Das Judo Training findet montags und donnerstags von 19.30 Uhr – 21.00 Uhr in der Hedwig Schule statt.(Weitere Infos unter www.jsv-lippstadt.de)  Die Männer waren in diesem Jahr mäßig erfolgreich. Einige Nationalkämpfer landeten auf Platz 5 und 7. Herausragend hingegen waren die Frauen (Butkereit, Miriam(-70Kg); Wagner, Anna Maria(-78Kg)) der Nationalmannschaft mit jeweils dem zweiten Platz. Erfolgreichster im gesamten Durchschnitt war die Nation Japan mit 14 Medallien (9 Gold Medallien).

 

Folge uns auf:
Facebook
Facebook
YouTube
Instagram