Liebe Judoka,
ihr habt euren 3. Dan mit der Nage waza ura no kata erworben?
Ihr habt den 4. Dan erreicht und möchtet jetzt wissen, was alles zu tun ist, um sich auf den 5. Dan vorzubereiten?
Ein Angebot ist immer dabei, das ist die Itsutsu no kata – hier sind fünf Techniken zu so einem komplexen Satz verwoben, dass die grundlegenden Prinzipien der Gleichgewichtsstörung des Gegners hier perfekt geübt werden können. Die lohnt auch für einen eigenen Lehrgang, aber der wird wieder im nächsten Jahr angeboten. Dieses Jahr nehmen wir das Doppelpack ins Programm.
Als zweite Kata kann man sich dann mit der Kime no kata, der alten Form der Selbstverteidigung, beschäftigen. Sie wird mit Holzmesser und Holzschwert geübt.
In dieser Kata lernt man gezielt, sich mit den Prinzipien der Kontrollübernahme und des Hebelns durch Einsatz des Rumpfs zu beschäftigen.
Allein dieser Aspekt ist schon so nutzbringend, dass man sich damit beschäftigen sollte, auch ohne auf den 5. Dan zu schielen.
Kommt vorbei und schnuppert einfach mal an den überlieferten Techniken mit ihrem großen Kenntnisgewinn.
Notiert euch dafür den Samstag, 18. April 2020.
Wer nach dem praktischen Teil noch wissen möchte, worauf es im EInzelnen bei der Prüfung ankommt, oder wie er seine Athleten im eigenen Verein bei dieser Kata unterstützen und anleiten kann, der hat im theoretischen Part dazu die Möglichkeit, sich entsprechend fortzubilden.

Folge uns auf:
Twitter
Visit Us
Follow Me
YouTube
Instagram
Markiert in: