Die beiden Judoka, Sebastian Niehaus und Peter Wibberg aus dem Judo Sportverein Lippstadt,
können auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück blicken.

Noch im Juni errangen sie den 3. Platz auf der Deutschen Kata-Meisterschaft in Berlin und am letzten Samstag in Maintal standen Sebastian und Peter auf dem 1. Platz.

Die Internationale Deutsche Kata-Meisterschaft wurde zum zweiten mal in Maintal ausgerichtet. Bei 49 teilnehmenden Paaren mit internationaler Beteiligung aus Finnland, Niederlanden und Frankreich, konnte ein Aufwärtstrend der Teilnehmer festgestellt werden. Neben zwei Kata-Wertungsrichtern aus der Schweiz und Österreich, wurde auch José Pereira im DJB-Wertungsrichterteam für die Wertung auf Kata-Meisterschaft berufen. In 6 Wettkampf-Katas wurden die Plätze 1-6 überwiegend in 2 Wertungsrunden bestritten.

Durch die geringe Teilnahme in der Wettkampf-Kata „Koshiki-no-kata“, ruhten sich Sebastian (Angreifer, jap. Uke) und Peter (Ausführender, jap. Tori) nicht aus und versuchten die beste Leistung abzurufen, als wenn alle Titelverteidiger und Medaillengewinner der Vorjahre und der Deutschen Kata-Meisterschaften am Start gewesen wären. Trotz wahrgenommener Fehler, erhielten Sebastian und Peter das Beste Punkte Ergebnis in diesem Jahr.

Ebenfalls erfolgreich waren Herbert Müller (DJK Benninghausen-Eickleborn und JSV-Lippstadt) mit Partner Dieter Langhorst (TuS Bothfeld, Hannover). Sie standen auf dem 2. Platz. und startete für den Niedersächsischer Judoverband e.V. . Im Mai debütierten Sie bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften mit dem ersten Platz. Durch die große Distanz Lippstadt – Hannover, war eine gute Absprache für gemeinsame Trainingseinheiten notwendig.

Beide Paare gehen mit neuen Eindrücken in die Herbst-/Wintertrainingssaison. Das Niveau zu halten und zu verbessern steht auf dem Trainingsplan und soll mit zukünftigen Lehrgängen bei hochrangigen japanischen Trainern und Nordrhein-Westfälischen Kata-Trainern erreicht werden.