Im brandenburgischen Hoppegarten bei Berlin fanden die diesjährigen
Deutschen Kata-Meisterschaften im Judo statt.

Es sind Kleinigkeiten, ausgearbeitete Details, die eine Kata ausmachen.
Handbewegungen, Positionen der Füße und das Timing sind festgelegte
Anforderungen
an eine Judo-Kata.
Auch das Wissen über die Bewertung einer Kata ist entscheidend.
Jedes Jahr können neue Informationen aus Sicht eines Wertungsrichters
wichtige
Vorteile auf dem Punktekonto darstellen.
Aber auch die Wirkung der Persönlichkeit des Paares während der
Präsentation auf der Judomatte ist nicht zu unterschätzen.
Eine Kata zu demonstrieren und zu perfektionieren ist eine reine
Teamleistung.
Die sichtbare Einheit zweier Judokas, ist der Ausdruck an Souveränität
und Verschmelzung dieser Teamleitung.
Das kostet alles sehr viel Mühe, Zeit und oftmals Entbehrungen im Privaten.
Jahr um Jahr arbeitet man an vielen Nuancen,
bewegt sich manchmal vorwärts und manchmal auch auf der Stelle.
Um auf das begehrte Treppchen steigen zu können gilt es
hartnäckig zu bleiben.
All die Mühen haben sich schließlich gelohnt und über die ganze Zeit hat
man so viel
über die Kata, über Judo und über sich selbst gelernt.

Fünf Judoka vom JSV-Lippstadt, nahmen an den Deutschen
Kata-Meisterschaften im Judo
in Berlin teil.
Unter mehr als 38 Paarungen und 3 verschiedenen Katas, wurde am Sonntag,
dem zweiten Tag
der Deutschen Kata-Meisterschaft, die Koshiki-no-kata ausgetragen.
Wolfgang Secci und José Ponce demonstrierten souverän die Kata und
zeigten jedoch zum Ende der Kata
Nerven durch einen Schrittfehler. Leider wurde dies mit einem größeren
Punktabzug bewertet und ergab am Ende den 4. Platz.
Herbert Müller startete für den Niedersächsischer Judoverband e.V. und
landet mit seinem Partner auf Platz 5.
Auf den Medaillenplätzen, erlangten Peter Wibberg und Sebastian Niehaus
zum fünften mal in ihrer Karriere, den 3.Platz auf den Deutschen
Kata-Meisterschaften im Judo.
Nur Nuancen trennten Peter und Sebastian zum 2. und 1. Platz.
Die Bewertungsabstände zum 1.Platz mit 508 Punkte als Gesamtwertung,
ergaben 5 Punkte zum 2.Platz und 10 Punkte zum 1.Platz.
Auch José Pereira nahm in diesem Jahr wieder die Rolle als
Wertungsrichter ein und wurde seiner Rolle als kompetenter und fairer
Wertungsrichter gerecht.
Der Judo-Sportverein-Lippstadt gratuliert seinen Athleten zu den
erreichten Erfolgen.